Sprungmarken
Suche
Suche

Eigene Projekte in Wetzlar

Die Stadt Wetzlar setzt auch auf Sonnenenergie. Beispielsweise wurde auf der KiTa Spi(e)lburg im August 2013 eine eigene städtische Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Anlage mit 29kWp erzeugt rund 25.500KWh Strom pro Jahr und kostete in der Anschaffung 51.500€.

Zudem hat die Stadt Wetzlar mehrere Dachflächen verpachtet, auf denen Bürgersolaranlagen oder Anlagen privater Investoren errichtet wurden. Die erzeugte Energie wird dabei vollständig in das Netz der ENWAG eingespeist. Die Bürgersolaranlagen befinden sich auf dem Nachbarschaftszentrum im Westend (24kWp) sowie auf dem Bürgerhaus Münchholzhausen (5kWp). Die Anlagen privater Investoren befinden sich auf der Feuerwache Büblingshausen (11KWp), Feuerwache Niedergirmes (29kWp) sowie auf der KITA Bärenland (28kWp).


Solar-Kataster Hessen

Das Solar-Kataster Hessen wendet sich an alle Haus- und Grundstückseigentümer, sowie Besitzer von Gewerbe-Immobilien, aber auch an Städte und Gemeinden, Wohnungsbaugesellschaften und Energieversorger. Mit wenig Aufwand bietet das Solar-Kataster einen direkten Blick auf die Solarenergie-Potenziale von Dach- und Freiflächen. Die Potenziale werden sowohl für Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung als auch für solarthermische Anlagen zur Wärmeerzeugung angezeigt. Der integrierte Wirtschaftlichkeitsrechner liefert Informationen über Amortisationszeit und Rendite einer geplanten Solaranlage. In Abhängigkeit vom individuellen Eigenverbrauch wird zudem die optimale Modulgröße ermittelt.

Förderung solarthermischer Anlagen durch die Stadt Wetzlar

Solarenergie ist eine erneuerbare Energie, die zur Verringerung der Energieimporte sowie zur Verbesserung der Umweltsituation und Ressourcenschonung beitragen kann. Solarthermische Anlagen verwenden Sonnenenergie als Wärmequelle und dienen als Ergänzung zur bereits vorhandenen Heizung. Durch eine Solarthermische Anlage kann der Brennstoffverbrauch erheblich gesenkt werden und die Kosten der Anschaffung gleichen sich bereits nach wenigen Jahren wieder aus.
Mit der Förderung von solarthermischen Anlagen soll ein wirtschaftlicher Anreiz zur Nutzung von Solarenergie geschaffen werden. Die Stadt Wetzlar fördert daher aktuell Anlagen zur reinen Warmwasserbereitung mit 300 € und Anlagen zur Heizungsunterstützung und Kombi-Anlagen mit 400 € pauschal - unabhängig von der Größe oder den Kosten der Anlage.

Das Merkblatt zu den Zuwendungsvoraussetzungen und sonstigen Bestimmungen finden Sie hier

Das Antragsformular zur Gewährung einer Förderung für solarthermische Anlagen finden Sie hier: Antragsformular.

Schicken Sie Ihren ausgefüllten Antrag und die erforderlichen Anlagen zum Antrag bitte an das Amt für Umwelt und Naturschutz, Ernst-Leitz-Straße 30, 35578 Wetzlar.

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Marion Kutsche
06441 99-3905
umwelt-naturschutzwetzlarde