Sprungmarken
Suche
Suche

Silhöfer Aue von oben

Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt. Das ist ein Programm der Städtebauförderung. Getragen wird das Programm seit 1999 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie von den Ländern. Seit dieser Zeit wird das Westend/Silhöfer Aue im Programm „Soziale Stadt“ geführt. Mittlerweile befindet sich der Bezirk in der Verstetigungsphase. Seit 2005 ist Niedergirmes „soziale Stadt“, sowie ganz aktuell auch der Bezirk Dalheim - Altenberger Straße.

Die wesentliche Aufgabe des Programms ist es, den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel in den einzelnen Stadtquartieren zu erkennen und darauf angemessen zu reagieren.

Das relevanteste Ziel ist demnach die Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen aller Bewohner und die Aufwertung der Stadtquartiere. Die Teilhabechancen durch die Weitergabe von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen zu erhöhen sowie das Image, die Öffentlichkeitsarbeit und die Identifikation der Quartiere zu stärken. Insgesamt soll das Leben in den Gebieten mit Entwicklungsbedarf sowie der Verbund der Bewohner gestärkt werden.

Kriterien für die Durchführung der städtebaulichen Gesamtmaßnahme sind die Missstände und Schwächen der Stadtteile zu erkennen, eine zügige Durchführung der entsprechenden Maßnahmen und ein breites öffentliches Interesse daran. Die Betroffenen Bürger, respektive Bewohner sind miteinzubeziehen.