Sprungmarken
Suche
Suche

Eine Grafik der Wetzlarer Stadtverordnetenversammlung

Alle fünf Jahre (Legislaturperiode) wird eine neue Stadtverordnetenversammlung gewählt. Letztmalig ist dies am 6. März 2016 geschehen. Dabei hatten die Wetzlarer Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, durch ihre Stimmabgabe die Zusammensetzung der neuen Stadtverordnetenversammlung für die nächsten fünf Jahre zu bestimmen.

Die Anzahl der Sitze wird gemäß Hessischer Gemeindeordnung durch die Einwohnerzahl vorgegeben. Bei ca. 52.000 Einwohner ent-spricht das 59 Sitzen. Um diese 59 Sitze bewarben sich bei der letzten Kommunalwahl sieben Parteien (CDU, SPD, FDP, GRÜNE, DIE LINKE, FW und NPD).

Aus den eingereichten Wahlvorschlägen dieser Parteien wurden die Vertreterinnen und Vertreter für die Stadtverordnetenversammlung, nach einem mit Personenwahl verbundenen Verhältniswahlsystem gewählt.

Nach der Auszählung der Stimmen ziehen anteilig die Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Parteien ins Parlament ein. Diese Anteile der Parteien werden dann als „Fraktionen“ bezeichnet. Jede Fraktion hat ihre/n Fraktionsvorsitzende/n.

Im Wetzlarer Stadtparlament sind nach der letzten Wahl alle sieben Parteien (CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, FW und NPD) vertreten.  Die SPD wurde mit 19 Sitzen stärkste Fraktion. Auf die CDU entfielen 16 Sitze. Die FW kamen ebenso wie die FDP auf 6 Sitze. Die Grünen und die NPD erhielten beide 5 Sitze. Die Linke, die keinen Fraktionsstatus hat, erhielt 2 Sitze. Als Fraktion gilt laut der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung eine Vereinigung von mindestens drei Stadtverordneten.

Udo Volck
Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck
Die Geschicke der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wetzlar leitet Udo Volck (SPD), der bereits seit 1993 das Amt des Stadtverordnetenvorstehers inne hat.

Das könnte Sie auch interessieren: