Sprungmarken
Suche
Suche

Einwohner

51.857 Einwohner in der Gesamtstadt, davon entfallen 5760 auf Niedergirmes (Quelle: Sozialstrukturatlas 2013).

  • Anteil Nichtdeutscher: 30,1%
  • Anzahl der Familien: 635
  • Anzahl Alleinerziehende: 153
  • Anzahl Kinder und Jugendliche 1125
  • Anzahl älterer Menschen (ab 60 Jahre): 1356

Handlungsfelder

  • Beseitigung der städtebaulichen Defizite und Missstände
  • Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse
  • Soziale Stabilisierung und interkulturelle Integration

Kurzdarstellung

Der Stadtteil Niedergirmes ist in seiner sozialen Zusammensetzung und der Struktur von der Schwerindustrie und vom Umbruch der Industriearbeitsplätze in den letzten 20 Jahren geprägt. Neben seiner zum Teil dörflichen Strukturen weist Niedergirmes städtebauliche Baustrukturen des Geschosswohnungsbau des letzten Jahrhunderts mit einem hohen Modernisierungsbedarf auf. In Wetzlar leben 103 verschiedene Nationalitäten, mit dem Stadtteil Niedergirmes mit über 50% Migrantenanteil kommt hier eine besondere Aufgabenstellung zu. Der Sozialstrukturatlas der Stadt Wetzlar ordnet den Stadtteil Niedergirmes den Quartieren mit dem höchsten Anteil benachteiligter Lebenslagen und Auffälligkeiten zu.

Handlungsfelder, Ziele und Strategien für die Programmlaufzeit 2005-2019

  • Schnittstellen für ein Miteinander der verschiedenen ethnischen Bevölkerungsgruppen schaffen
  • Soziale Erosion stoppen
  • Selbsthilfekräfte stärken und das Stadtbezirksimage verbessern
  • Anstreben einer breiten Beteiligung
  • Umfassende und nachhaltige Verbesserung der Wohnverhältnisse und des Wohnumfeldes
  • Beseitigung verkehrlicher und städtebaulicher Missstände
  • Sinnvolle Folgenutzung von Industriebrachen
  • Schaffung von attraktiven Spiel- und Freiflächen
  • Ausbau der sozialen Infrastruktur (bspw. Angebote für Kinder und Familien)
  • Erhalt und Ausbau einer attraktiven Grundschule

Leitprojekte

  • Das Nachbarschaftszentrum als Zentrum des öffentlichen Lebens mit Beratungs-, Veranstaltungs- und Treffangeboten
  • Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ)
  • Verbindung der investiven Förderung durch den Ausbau des Betreuungsangebotes (U3 und Kita) ergänzt um Funktionsräume zur Elternbildung (Familienbibliothek, Beratungsräume, Sprachkurs- und Versammlungsräume), gekoppelt mit "gemeinsam unterwegs", der modellhaften nicht investiven Förderung mit den Bausteinen "Frühe Hilfen" und "Willkommensbesuchen"
  • Errichtung attraktiver Spiel- und Freizeitanlagen für Vereine, Schulen und die offene Jugendarbeit

Timeline Wetzlar-Niedergirmes (2005 bis heute)

Umbau des Nachbarschaftszentrum Niedergirmes
Umbau des Nachbarschaftszentrum Niedergirmes © Koordinationsbüro
Umbau des Nachbarschaftszentrum Niedergirmes
Umbau des Nachbarschaftszentrum Niedergirmes © Koordinationsbüro
Neubau Nachbarschaftszentrum Niedergirmes
Neubau Nachbarschaftszentrum Niedergirmes © Koordinationsbüro
Neubau innen Nachbarschaftszentrum
Neubau innen Nachbarschaftszentrum © Koordinationsbüro
Spatenstich für den Bau des Kinder- und Familienzentrum
Spatenstich des Kinder- und Familienzentrum © Koordinationsbüro
Bau des Kinder- und Familienzentrum
Bau des Kinder- und Familienzentrum © Koordinationsbüro
Fertigstellung des Kinder- und Familienzentrum
Fertigstellung des Kinder- und Familienzentrum © Koordinationsbüro
Fertigstellung des Kinder- und Familienzentrum
Fertigstellung des Kinder- und Familienzentrum © Koordinationsbüro
Das könnte Sie auch interessieren: