Sprungmarken
Suche
Suche

Allgemeine Informationen

Bäume tragen in vielfältiger Form zu Erhaltung und nachhaltiger Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen bei. Insbesondere in den bebauten Bereichen können wir nicht auf sie verzichten. 

Vielfach werden zwar oft nur die Umstände angeführt, die mit Bäumen zusammenhängen, beispielsweise Laubfall und Samenflug, aber die Vorteile überwiegen bei Weitem. Neben kleinklimatischen Auswirkungen wie Schattenwurf und Kühlung an heißen Tagen beeinflussen sie die Luftfeuchtigkeit, filtern Staub und Schadstoffe aus der Luft, produzieren den lebensnotwendigen Sauerstoff und bieten ganz nebenbei auch noch den Lebensraum für eine Vielzahl von Lebewesen, die ebenfalls ein Mosaikstein unseres Ökosystems sind. Und wo können wir die wunderbaren Facetten jahreszeitlicher Veränderungen intensiver beobachten, als an den Blättern der Laubbäume. Grund genug also, etwas zu investieren, um diesen Zustand zum Wohl der Allgemeinheit zu gestalten, zu unterhalten und nachhaltig zu erhalten. Diese Aufgabe sollte kommunalen Betrieben wie privaten Personen gleichermaßen ein Anliegen sein. 

Im Folgenden haben wir interessante Informationen rund um das Thema Bäume für Sie zusammengestellt.

Bäume und Verkehrssicherheit

Die Stadt hat dazu ihre Solitärbäume in einem Baumkataster erfasst und kontrolliert diese regelmäßig hinsichtlich der Verkehrssicherheit. Der Eigentümer eines Baumes ist aber auch für dessen Verkehrssicherheit verantwortlich – dies gilt sowohl für städtische als auch für private Bäume und gerade private Haushalte können mit einfachen Mitteln dazu beitragen. Das beginnt mit der Auswahl des richtigen Baumes zum angedachten Standort. Gärtnerische Sorgfalt bei der Pflanzung schafft eine weitere gute Basis zur Nachhaltigkeit. Darüber hinaus macht es Sinn, wenn der Eigentümer auch etwaige Veränderungen im beziehungsweise am Baum beobachtet, wie trockene Äste, Auffälligkeiten am Blatt, Risse im Boden, auftretende Pilze und dergleichen und diese gegebenenfalls mit Bild und Text dokumentiert.

Wir helfen Ihnen dabei! Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam die Schutzbedürftigkeit des Baumbestandes erkennen und frühzeitig handeln, wenn es erforderlich ist.

Das Wetzlarer Baumkataster

Etwa 16.000 städtische Bäume (Stand: 2013) sind in Wetzlar im Baumkataster verzeichnet. Nicht erfasst sind jedoch Wald, innerstädtische Waldparzellen oder vergleichbare Flächen sowie private (Obst-)Bäume. 

Im Zusammenhang mit dem Baumkataster ist der die Altstadt umgebende Grünanlagenring mit seinem alten und wertvollen Baumbestand, aber auch die Baumhaselallee in der Bahnhofstraße oder die geschnittenen Platanen am Karl-Kellner-Ring besonders erwähnenswert, denn sie sind Markenzeichen dieser Stadt. 

Pflanzenvielfalt in Wetzlar

Das Baumkataster weist derzeit (Stand: 2013) insgesamt 66 unterschiedliche Arten aus, wobei wir in den vielen öffentlichen Parkanlagen durchaus auch gerne einmal solche Bäume pflanzen, die nicht unbedingt in der heimischen Region beheimatet sind. Der Ginkgo biloba ist beispielsweise ein solcher Baum, der selbst Wetzlars berühmtesten Gast, Johann Wolfgang von Goethe, schon zu seinem Gedicht „Dieses Baumes Blatt …“ inspirierte.

Fachkundige Baumkontrolle

Neben den vielen bereits beschriebenen Aufgaben, die das Stadtbetriebsamt übernimmt, kontrolliert es auch die städtischen Bäume hinsichtlich ihrer Vitalität. Neben eigenem Personal – insgesamt sind sieben Mitarbeiter/innen als fachkundige Baumkontrolleure ausgebildet – bedient sich die Stadt hier auch einem externen Anbieter. Alle Bäume werden in der Regel zweimal pro Jahr (jeweils einmal im belaubten und unbelaubtem Zustand) kontrolliert. Die Ergebnisse werden elektronisch unmittelbar ins Baumkataster eingepflegt und anhand dieser Daten die erforderlichen Pflegemaßnahmen zusammengestellt. Diese gehen vom Erhalt der Verkehrssicherheit über Kronenschnitte, Wurzel- und Wundbehandlungen, Einbau von Kronensicherungen, Standortverbesserungen und Verjüngungsschnitten bis hin zum regelmäßigen Freihalten der für den fließenden Verkehr wichtigen Lichtraumprofile. Dieser hohe Aufwand zahlt sich aus, denn trotz teilweise widrigster Witterungsverhältnisse ist der Baumbestand in Wetzlar in den letzten 30 Jahren von größeren Ausfällen nahezu verschont geblieben, was sich auch in der Statistik etwaig zu begleichender Sachschäden an Eigentum von Dritten äußerst positiv bemerkbar macht. 

Sollte es dennoch erforderlich sein, Bäume auf Grund schwerwiegender Schäden entfernen zu müssen, werden diese – möglichst am Standort, zumindest aber standortnah – selbstverständlich ersetzt. 

Die Stadt Wetzlar pflanzt immer noch mehr neue Bäume als dass sie Fällungen vornehmen muss. Pro Jahr bereichern mindestens zwischen 80 und 120 neue Bäume das Stadtbild und sichern somit die Nachhaltigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren: