Sprungmarken
Suche
Suche

Boden

Der Boden stellt mit seinen vielfältigen Funktionen eine unverzichtbare Grundlage für das Leben dar und ist damit besonders schützenswert.

Boden ist nicht vermehrbar und verfügt nur über eine begrenzte Belastbarkeit. Einmal geschädigter Boden erneuert und erholt sich - wenn überhaupt - nur sehr langsam. Gefahren können sich beispielsweise aus einer Anreicherung von Schadstoffen im Boden ergeben. Eine Ursache hierfür können ehemalige Deponien sowie Industrie- und Gewerbestandorte sein.

Neben Wasser und Luft ist auch der Schutz des Bodens als weiteres Objekt des Umweltschutzes rechtlich festgelegt worden. Bei allen Einwirkungen auf den Boden ist der Vorsorge-Grundsatz des sparsamen und schonenden Umganges mit Grund und Boden zu beachten. Die natürlichen Bodenfunktionen sollten möglichst vollständig erhalten bleiben. Schädliche Bodenveränderungen oder Altlasten sind zu sanieren. So kann gleichzeitig die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten für kommende Generationen bewahrt werden.

Der sparsame und schonende Umgang mit Böden und ihr Schutz vor nachteiligen Einwirkungen sind gesetzlich verankerte Ziele, denen auch die Kommunen verpflichtet sind. Mehr noch: Das Hessische Altlasten und Bodenschutzgesetz bestimmt, dass die öffentliche Hand, also auch Städte und Gemeinden, vorbildhaft zur Erreichung dieser Zielsetzungen beizutragen haben. Vor diesem Hintergrund wurde in einem gemeinsamen Pilotprojekt des Hessischen Umweltministeriums und der Stadt Wetzlar ein Bodenschutzkonzept für die Stadt Wetzlar erarbeitet, das auch anderen Kommunen bei der Erreichung dieser Zielsetzungen eine Orientierung bieten soll. Neben einer differenzierten boden- und verwaltungsbezogenen Bestandsaufnahme enthält das Bodenschutzkonzept Wetzlar als wesentliche Entscheidungsinstrumente verschiedene Bodenfunktionsbewertungskarten. Darüber hinaus wurde ein Leitbild und Entwicklungsziele formuliert und ein umfangreicher Maßnahmenkatalog für die praktische Umsetzung entwickelt.

Die Stadtverordneten der Stadt Wetzlar haben im Dezember 2020 beschlossen, die im Bodenschutzkonzept  enthaltenen Entscheidungsinstrumente zu nutzen und die beschriebenen Maßnahmen sukzessive umzusetzen und  weiterzuentwickeln. Damit ist Wetzlar einen wesentlichen Schritt vorangegangen und für eine nachhaltige Stadtentwicklung liegt außerdem ein weiterer wichtiger Baustein vor.

Das Bodenschutzkonzept Wetzlar (s. u.) und hochauflösende Karten aus dessen Anhang können auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Über die Vielfalt der Böden können Sie sich in Wetzlar am Bodenerlebnispfad (s. u.) einen Eindruck verschaffen.


BSK Titelblatt