Sprungmarken
Suche
Suche

23.01.2023 - Das Kulturamt veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leiter Thomas Sander von Donnerstag, 26. Januar, bis Samstag, 28. Januar 2023, die „6. Wetzlarer Improvisationstage“.
Schultz am Violoncello
Schultz am Violoncello © Stephan Bernhard Wittmann
Orbis Quartett
© Orbis Quartett

Den Auftakt macht die Band „Jazz Report mit ihren „Ton- und Wortspielen“ am Donnerstag um 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek, Bahnhofstraße 6, 35576 Wetzlar. Die Band war bereits 2019 in Wetzlar dabei und steht für eine große Bandbreite von Stilrichtungen: Swing, Cool Jazz, Latin, Modern Jazz, Soul und Pop. Das typische Merkmal der fünfköpfigen Band, die bereits seit 25 Jahren existiert, ist ein heiterer Sound gepaart mit überraschenden Improvisationen.

Es folgen am Freitag Stephan Schultz am Violoncello mit Sabina Chukurova am Cembalo mit ihrem Programm „Bach et la France“ im Gartensaal der Stadthalle um 19:30 Uhr. Sie sind beide Mitglieder des im Straßburger Raums tätigen Orchesters „Le Concert Lorrain“. Die Verbindung von Cello und Cembalo verspricht eine besonders interessante Klangwelt des Barock. Da eine Parallelveranstaltung in der Stadthalle stattfindet, erhalten die Besucher Zugang über den Wetzlarer Hof.

Am Samstag folgt das Orbis Quartett mit „Brahms Burns“ um 19:30 Uhr in der Alten Aula, Obertorstraße 20, 35578 Wetzlar. Wie der Titel bereits vermuten lässt, ist das Programm Johannes Brahms und seiner kunstvollen Klangpoesie gewidmet - ein Streichquartett-Abend der anderen Art mit speziell für diesen Anlass arrangierten Brahms-Gesängen.

Aus organisatorischen Gründen entfällt das Orgelkonzert am Sonntag, 29. Januar 2023, mit Markus Belmann in der Hospitalkirche.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei – Spenden sind willkommen.