Sprungmarken
Suche
Suche

06.12.2022 - Bis Sonntag, 22. Januar 2023, haben Bürger die Möglichkeit, Stellungnahmen zum Lärmaktionsplan für Mittelhessen abzugeben.
Symbolfoto
Symbolfoto © Pixelio.de, Peter Franz

Mit dem Ziel, Lärmschwerpunkte zu identifizieren und den Umgebungslärm einzudämmen, stellt das Regierungspräsidium Gießen den Lärmaktionsplan für die Region Mittelhessen alle fünf Jahre neu auf.

Grundlage des Plans ist neben den Eingaben aus der Öffentlichkeitsbeteiligung die Umgebungslärmkartierung des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), welche ebenfalls alle fünf Jahre überarbeitet wird.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung bietet die Möglichkeit, auf Lärmprobleme in der Umgebung der kartierten Lärmquellen hinzuweisen und Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen einzureichen. Zudem können sogenannte „Ruhige Gebiete“ – Bereiche, die besonders vor Lärm geschützt werden sollten – vorgeschlagen werden.

Anregungen und Vorschläge können bis Sonntag, 22. Januar 2023, über ein Internetformular auf der Beteiligungsseite des Landes Hessen, per E-Mail oder postalisch an das Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 43.2, Landgraf-Philipp-Platz 1-7, 35390 Gießen eingereicht werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, sich an das Amt für Umwelt und Naturschutz der Stadt Wetzlar zu wenden.

Die eingegangenen Stellungnahmen, Anregungen und Maßnahmenvorschläge werden geprüft und mit den zuständigen Fachbehörden abgestimmt. Alle Prüfaufträge und Ergebnisse werden im Lärmaktionsplan aufgenommen, welcher zunächst als Entwurf veröffentlicht wird. Eine zweite Öffentlichkeitsbeteiligung wird voraussichtlich Anfang 2024 gestartet.