Sprungmarken
Suche
Suche

22.11.2022 - Am Samstag, 3. Dezember, um 17 Uhr hält Dr.-Ing. Michael Cramer von der Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) und Gruppenleiter am Institut für Photogrammetrie der Universität Stuttgart im Stadtmuseum Wetzlar einen Vortrag, der die Auswirkungen der Messbildkunst bis in die heutige Zeit beschreiben wird: „Messbildkunst. Gestern und heute.“
Grafik: Photogrammetrische Rekonstruktion des Gefallenendenkmals in der Av
Grafik: Photogrammetrische Rekonstruktion des Gefallenendenkmals in der Avignon-Parkanlage in Wetzlar. Dieses 3D-Modell wurde aus ca. 100 Bildern einer einfachen Digitalkamera erzeugt © Dr. Michael Cramer

Anhand von Beispielen wird die Funktionsweise der photogrammetrischen Rekonstruktion erläutert und das weite, oftmals alltägliche Anwendungsfeld dieser Technologie aufgezeigt. Dieses reicht von Smartphones über Saugroboter bis hin zu autonom fahrenden Autos. Wie all dies zusammen hängt wird Ihnen im Rahmen des Vortrags dargelegt. Der Vortrag findet begleitend zu der aktuellen Ausstellung über die Erfindung und Entwicklung der Photogrammetrie ausgehend von Arbeiten am Wetzlarer Dom 1858 durch den Bauingenieur Albrecht Meydenbauer und den Optiker Emil Busch, den Pionieren der Photogrammetrie, statt.

Anmeldung bis zum 2. Dezember erbeten, telefonisch unter 06441-99-4131 oder per E-Mail an museumwetzlarde.