Sprungmarken
Suche
Suche

01.12.2021 - 1.422 Städte sind vor der Klimakonferenz in Glasgow zu einer „Klimawette“ angetreten, um bis zum 1. November 2021, dem Start der Konferenz, gemeinsam eine Millionen Tonnen CO2 einzusparen.
Umwelt, Naturschutz, Natur, Klima, Klimaschutz
© Chinnapong/shutterstock.com

Auch Wetzlar hat mitgemacht und nun die Wette, die von dem Verein „3 fürs Klima“ durchgeführt wurde, verloren, wie das Klimaschutzmanagement der Stadt mitteilt. Nur zwei Kommunen, Backnang (BW) und Renningen (BW), haben ihr Ziel erreicht und damit ihre Wette gewonnen.

Wetzlar hatte mit der örtlichen Gruppe der Organisation „Fridays for Future“ das ehrgeizige Ziel ausgegeben, 794 Tonnen CO2 (gemessen an 1,5 % der Bevölkerung) gemeinsam mit seinen Bürgern einzusparen, aber nicht erreicht. Am Ende waren es 36,3 eingesparte Tonnen, was Wetzlar Platz 105 in der Gesamtwertung aller Städte, vor Gemünden am Main (BY; 35,8 Tonnen) und hinter Mönchengladbach (NRW; 36,6 Tonnen) einbrachte. „Es ist natürlich schade, dass wir das Ziel nicht erreichen konnten. Da hatte ich tatsächlich ein bisschen mehr erhofft“, zeigt sich Umweltdezernent Norbert Kortlüke (Grüne) enttäuscht, um den Blick nach vorn zu richten: „Gemeinsam können wir aber einiges erreichen, davon bin ich überzeugt. Kommendes Jahr schreibt die Stadt beispielsweise Ihr Energie- und Klimaschutzkonzept fort, da werden die Weichen gestellt werden.“

Als Wetteinsatz werden von der Stadt Wetzlar nun 26 Gutscheine für eine kostenlose Energieeffizienzberatung vergeben, die in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hessen durch einen unabhängigen Energieeffizienzberater durchgeführt werden. Dabei werden Bürgern und Hausbesitzern Vorschläge zur energetischen Sanierung ihres Wohngebäudes gemacht. Gleichzeitig zeigt die Beratung wichtige Synergieeffekte mit anderen Maßnahmen auf (zum Beispiel Dämmung und Photovoltaik, Heizung und Solarthermie etc.), und nennt relevante Fördermittel von Bund, Ländern und der entsprechenden Kommune.

Für einen Gutschein kann sich jeder Bürger mit Wohnsitz in Wetzlar bis Dienstag, 18. Januar 2022, mit einer E-Mail an umwelt-naturschutzwetzlarde, Stichwort „Klimawette“, unter Angabe seiner Adresse, Vor- und Zuname sowie einer Telefonnummer, bewerben. Die ersten 26 E-Mails werden für die Gutscheine berücksichtigt. Wer unabhängig davon eine Beratung vereinbaren möchte, kann sich auch direkt an das Klimaschutzmanagement der Stadt Wetzlar (Bernhard Hornung, E-Mail: bernhard.hornungwetzlarde, Telefon 06441 99-3909 wenden. Auch bei anderen Fragen rund um erneuerbare Energien, Heizen, Dämmung, Klimaschutz und -anpassung steht das Klimaschutzmanagement der Stadt Wetzlar zur Verfügung.