Sprungmarken
Suche
Suche

14.09.2021 - Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wetzlar hat am Montag (13. September) den ehrenamtlichen Magistrat für die Amtsperiode 2021 bis 2026 gewählt.
Ehrenamtlicher Magistrat Gruppenbild
Der neue ehrenamtliche Magistrat der Stadt Wetzlar mit Oberbürgermeister Wagner (2.v.l.) und Stadtverordnetenvorsteher Volck (3.v.r.): v.l. Bärbel Keiner (SPD), Thomas Heyer, Dorothea Marx, Bernhard Noack (CDU), Heidi Bernauer-Münz (Grüne), Karlheinz Kräuter (SPD), Gudrun Felkl (FW), Sigrid Kornmann (FDP), Christopher Bursukis (SPD) und Harald Weber (AfD). Es fehlen: Frank Kontz (FDP) und Klaus Petri (Linke), die in der nächsten Sitzung vereidigt werden.

Gleichzeitig wurde das Gremium um einen Sitz vergrößert, so dass sich der Magistrat künftig aus zwölf ehrenamtlichen und vier hauptamtlichen Stadträten bzw. Bürgermeistern zusammensetzt. Die Sitzverteilung der ehrenamtlichen Stadträte richtet sich nach dem Wahlergebnis der Kommunalwahl vom 14. März. Die SPD erhält drei Sitze, für die Bärbel Keiner, Karlheinz Kräuter und Christopher Bursukis gewählt wurden. Ebenfalls drei Sitze hat die CDU mit Thomas Heyer, Dorothea Marx und Bernhard Noack. Jeweils einen Sitz erhalten die Grünen (Dr. Heidi Bernauer-Münz), die Freien Wähler (Gudrun Felkl), die AfD (Harald Weber) und die Linke (Klaus Petri). Die FDP wird von Sigrid Kornmann vertreten.


Manfred Viand, Ruth Viehmann und Günter Schmidt scheiden aus dem Magistrat
Sie verabschiedeten sich aus dem Magistrat: v.l. Manfred Viand, Ruth Viehmann (CDU) und Günter Schmidt (SPD)

Außerdem erhält die FDP gemäß der Koalitionsvereinbarung von SPD, FW, Grünen und FDP einen weiteren Sitz, den Frank Kontz einnehmen wird, sobald der Beschluss zur Vergrößerung des Magistrats Rechtskraft erlangt hat.

Aus dem Magistrat schieden Ruth Viehmann und Manfred Viand (CDU), Ute Claas und Günter Schmidt (SPD) sowie Detlef Przybylski (NPD) aus. Da einige der neuen Stadträte zuvor noch ein Stadtverordnetenmandat innehatten, nahmen folgende Nachrücker einen Sitz im Stadtparlament wahr: Selina Demir, Kemal Yüksel (SPD), Björn Höbel. Matthias Hundertmark, Rebecca Viehmann (CDU), Michaela Ripl (Grüne),Bernd Müller (FW) und Jürgen Lauber-Nöll (FDP).

Manfred Viand, Ruth Viehmann und Günter Schmidt scheiden aus dem Magistrat
2 / 2