Sprungmarken
Suche
Suche

23.02.2021 - Der Zweijahresbericht der Tourist-Information, der jetzt vorgelegt wurde, verdeutlicht die Herausforderungen für den Tourismus in Wetzlar im vergangenen Jahr.

Die Tourismusentwicklung 2019 und 2020

Der Rückblick auf das Jahr 2019 zeigt, dass sich der Tourismus in der Goethe- und Optikstadt auf einem guten Weg befand. Das Jahr 2020 ist demgegenüber geprägt von den Lockdown-Phasen im Frühjahr sowie im Herbst und Winter, in denen Freizeittourismus nicht möglich war. Auch der Geschäftsreiseverkehr, ein weiteres wichtiges Feld im Wetzlartourismus, war von den Einschränkungen der Corona-Pandemie geprägt. Der internationale Reiseverkehr ist weitgehend zum Erliegen gekommen. Auch die Besuche von Jugendgruppen und Busgruppen fanden nur vereinzelt statt.

Positiv hat sich dagegen die Sommersaison im Jahr 2020 gestaltet: Von Juli bis September haben deutlich mehr Individualreisende die Stadt besucht, was sich auch bei den deutlichen Steigerungen der Teilnehmerzahlen der öffentlichen Stadtführungen zeigt. Gut verlaufen ist auch die Wohnmobilsaison.

Um verstärkt Individualgäste anzusprechen, wurden die Marketingmaßnahmen im Rhein-Main- und Rhein-Ruhr-Raum sowie deutschlandweit verstärkt. Auch das Feld Onlinemarketing wurde intensiv genutzt.

Stadtführungen

War im Jahr 2019 noch eine Steigerung der Stadtführungszahlen um 3,4 Prozent auf 1.788 Stadtführungen zu vermelden, war das Jahr 2020 von massiven Rückgängen geprägt. Zu Beginn des Jahres war die Buchungslage noch sehr gut. Wegen der Einschränkungen mussten dann viele gebuchte Rundgänge abgesagt werden bzw. wurden von den Gruppen selbst storniert.

Insgesamt wurden im Pandemiejahr 586 und damit 1.202 weniger Stadtführungen als im Vorjahr durchgeführt. Die Stadtführungen fanden in den Sommermonaten mit Auflagen statt, so dass u. a. die Gruppengröße auf 15 Personen reduziert wurde.

Überrascht wurden die Wetzlarer Touristiker von der großen Nachfrage von Einzelreisenden nach öffentlichen Stadtführungen. Die Gäste konnten die Stadtführungskarten im Vorfeld der Stadtführung über das Onlinebuchungssystem erwerben, was auch rund 80 Prozent der Interessenten genutzt haben. Damit bestand Planungssicherheit und an Tagen mit hoher Nachfrage konnten weitere Stadtführerinnen und Stadtführer eingesetzt werden.

Übernachtungen

Nach starken Steigerungen bei den Übernachtungszahlen im Jahr 2018 konnte im Jahr 2019 erneut eine Steigerung um 7,5 Prozent vermeldet werden. Die Zahl der Gäste (Ankünfte) ist um 10,7 Prozent gestiegen.

Auch zu Jahresbeginn 2020 zeichnete sich mit steigenden Übernachtungszahlen ein positives Bild. Die Monate ab März standen dann unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie. Die stärksten Einbrüche waren mit einem Minus von fast 90 Prozent bei den Übernachtungszahlen im April zu verzeichnen, wo es den ganzen Monat ein Verbot von touristischen Übernachtungen gab. Bis September haben sich die Werte bis auf -14,3 Prozent erholt, um nach dem erneuten Lockdown für das Gesamtjahr bei -39,2 Prozent zu liegen. Um diese Zahl einzuordnen: Im gesamten Bundesland Hessen sind die Zahlen um -48,1 Prozent zurück gegangen.

Gerade in den Sommermonaten konnten sich die Zahlen - auch im Vergleich mit anderen Städten - relativ deutlich erholen. Dies dürfte auch auf einen Zuwachs von Übernachtungen im Freizeitbereich zurückzuführen sein.

Der deutschlandweite Trend zu mehr Wohnmobil- und Campingurlaub hat sich auch in Wetzlar manifestiert. So konnten auf dem Wohnmobilstellplatz an der Dill nur ein Rückgang von -15,6 Prozent verkauften Parktickts verbucht werden. In den Sommermonaten wurde der Platz so stark frequentiert, dass auf der Bachweide ein Ausweichstellplatz eingerichtet wurde.

Marketing

Anfang des Jahres 2020 wurden in Wetzlar zwei zertifizierte Wanderwege eingeweiht: Der Wetzlarer 3-Türme-Weg und der Wetzlarer Komfortweg Kirschenwäldchen. Diese beiden Wege bildeten zusammen mit den bereits etablierten Wanderwegen die Basis für die Marketingmaßnahmen im Corona-Jahr 2020. Die Wetzlarer Touristiker konnten eine deutliche Steigerung nach Angeboten im Außenbereich feststellen. Bei den durchgeführten Werbemaßnahmen wurde deshalb immer auf die gute Verknüpfung von Städtetourismus und Aktivurlaub hingewiesen. Auch die Wanderbeschreibungen, die in der Tourist-Information erhältlich sind, wurden gut angenommen. Ende des Jahres 2020 wurde dann noch eine neue Wander- und Fahrradkarte veröffentlicht, so dass sich auch im Jahr 2021 Aktivurlauber über das Angebot in der Region informieren können.