Sprungmarken
Suche
Suche

13.10.2020 - Mit dem Videoformat Wetzlar vs. Klima zu Windenergie und Klimaschutz greift der Wetzlarer Umweltdezernent Norbert Kortlüke einen im März ausgefallenen Termin mit den Wetzlarer Vertretern von „Fridays For Future“ wieder auf.

In vier verschiedenen Videos beantwortet Kortlüke Fragen der Klimaschutz-Bewegung zu den Themen Klimaziele, Energiewende, Mobilität und Forst in Wetzlar. Ziel des Video-Dialogs ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen, Perspektiven von „Fridays For Future“ sowie der kommunalen Ebene zu beleuchten und eventuelle Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zu finden und zu besprechen.

Die Videos werden in den kommenden Wochen jeweils freitags auf den Webseiten der Stadt Wetzlar, „Fridays For Future“ sowie der LandesEnergieAgentur Hessen und auf den Kanälen in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Start ist am 16. Oktober um 13 Uhr.

„Es freut mich sehr, dass „Fridays For Future“ mein Angebot zum Dialog auf Augenhöhe angenommen hat. Auch nach diesem Video-Projekt werden wir den Dialog weiterführen“, sagte Kortlüke nach dem Dreh. Das Videoformat "Wetzlar vs. Klima" konnte als Dialog- und Informationsangebot durch die Unterstützung der LandesEnergieAgentur (LEA) Hessen realisiert werden.

Louisa Rixen von „Fridays For Future“ sah es ähnlich: „Um etwas zu verändern, reicht Schuldzuweisung nicht aus. Es muss ein Austausch stattfinden, der auf Augenhöhe geführt wird und bei dem alle Teilnehmenden ernst genommen und gehört werden. Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel für einen solchen Austausch.“ Matthias Schneider („Fridays For Future“) ergänzte: „Es ist ein gutes Zeichen, wenn in einer Diskussion am Ende beide Seiten zufrieden sind.“