Sprungmarken
Suche
Suche

06.02.2020 - Mit der sogenannten „Online-Anhörung“ ist es ab sofort möglich, Angelegenheiten, die Verkehrsdelikte betreffen, online zu erledigen.

Auf der Seite www.wetzlar.de/owi können Betroffene, die falsch geparkt haben oder geblitzt worden sind, Einsicht in die vorliegenden Beweismittel/Fotos nehmen und sich zum Vorgang äußern oder Stellungnahmen abgeben. Es ist ebenso möglich, Verwarnungsgelder online per Paypal zu bezahlen. Ordnungsdezernent Jörg Kratkey nahm das neue System mit einem Knopfdruck in Betrieb. „Ich freue mich, dass wir immer mehr städtische Leistungen digitalisieren. Die Online-Anhörung ist für die Bürger eine deutliche Erleichterung, denn der Gang zum Briefkasten ist künftig nicht mehr nötig. Außerdem entfallen Portokosten und Postlaufzeiten. Zuletzt vereinfachen sich damit natürlich auch unsere Arbeitsabläufe innerhalb des Ordnungsamtes. Eine rundum gute Sache“, sagte Kratkey.

Zur Nutzung: Verwarnungsgeldangebote sowie Anhörungsschreiben in Bußgeldangelegenheiten werden auch künftig per Brief zugestellt. Dieser enthält Zugangsdaten, mit denen der Betroffene sich im Online-Portal anmelden und sein Verfahren einsehen kann. Die Angaben werden verschlüsselt übertragen. Die Antwort wird in der Verwarngeld- und Bußgeldstelle dem Verfahren zugeordnet und dort weiter bearbeitet. Der Service kann auf allen Geräten mit Internetzugang aufgerufen werden. Der Zugang ist auf das jeweilige Verfahren und dessen Fristen begrenzt. Das Angebot ist in fünf Sprachen verfügbar. Es besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Anhörungen postalisch zu übermitteln.