Sprungmarken
Suche
Suche

06.02.2020 - Wer durch die Stadt geht, dem fallen die neuen Markierungszeichen, Hinweisschilder und Informationstafeln auf. Es handelt sich um die wegweisende Beschilderung für den 20 Kilometer langen Wetzlarer 3-Türme-Weg und den 3 Kilometer langen Wetzlarer Komfortweg Kirschenwäldchen.
Komfortweg 1
Eröffnung des „Komfortweges“ im Kirschenwäldchen am Montag, 3. Februar durch Umweltdezernent Norbert Kortlüke (Mitte), Vertreter der Tourist-Information, der „Leader-Region“, Lahntal-Tourismus, des Ortsbeirates Nauborn, der Gemeinde Hüttenberg und Hessen-Forst

Die Wege wurden mit Unterstützung von Fördermitteln aus der LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar geplant und umgesetzt. Die Abteilung ländlicher Raum des Lahn-Dill-Kreises hat die Maßnahmen bewilligt und fachlich begleitet. Dieses europäische LEADER-Programm soll die Wirtschaftskraft im ländlichen Raum verbessern; gefördert werden deshalb die Maßnahmen in den Stadtteilen. 

Die Wege wurden auf der CMT, einer Reisemesse in Stuttgart, Anfang Januar 2020 vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege ausgezeichnet, wo Anja Zarge und Regina Maiworm von der Wetzlarer Tourist-Information die Urkunden entgegengenommen haben.

Das Qualitätssiegel wird vom Deutschen Wanderverband nach einer Überprüfung der Wegestruktur sowie weiterer Kriterien wie Sehenswürdigkeiten und Erlebnisqualität verliehen. Damit ist die Auszeichnung „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ein wichtiges Orientierungskriterium für Wanderinteressierte. Bei den kurzen Qualitätswegen soll der Weg außerdem eine Länge von 20 Kilometern nicht wesentlich überschreiten.

Wetzlarer Komfortweg Kirschenwäldchen

Der Weg am Kirschenwäldchen, einem Waldgebiet am Rande der Stadt, wurde als Komfortweg zertifiziert. Der Wetzlarer Komfortweg Kirschenwäldchen ist eine kurze Wanderung von 3 Kilometern Länge.

Am Wegesrand gibt es sieben Erlebnisstationen, an denen es vielerlei über den Wald zu erfahren gibt. Beispielsweise kann an der Station Waldorgel mit den Tönen des Holzes experimentiert werden. An der Station „Wald-Hexe“, die auf einem Wegeabschnitt der Gemeinde Hüttenberg liegt, erfahren Wanderer Spannendes über die Legende der Kochhansel. Wer genau hinschaut, kann das eine oder andere Hügelgrab im Wald entdecken und das Rätsel des Namens „Kirschenwäldchen“ wird gelüftet.

Das Siegel „Komfortweg“ wird für kurze Strecken ohne physische Barrieren vergeben, deshalb werden nur gut begehbare Strecken mit ausreichend Rast- und Ausruhmöglichkeit ausgezeichnet. Der Weg ist geeignet für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, für Familien, die mit dem Kinderwagen unterwegs sind oder, wie der Wanderverband ausführt, für Flaneure. Die Anforderungen sind nicht gleichzusetzen mit barrierefreien Wegen.

Komfortweg 2

Wetzlarer 3-Türme-Weg

Der Wetzlarer 3-Türme-Weg richtet sich an ambitionierte Wanderer, die sich für die kulturellen Schätze und die Natur rund um Wetzlar interessieren. Für diesen Weg wurde das Zertifikat „Kulturerlebnis“ vergeben. 

Der Wetzlarer 3-Türme-Weg führt auf 20 Kilometern einmal um die Altstadt und bietet grandiose Aussichten, abwechslungsreiche Naturlandschaften und Wissenswertes über die Geschichte der ehemaligen Reichsstadt. Für Wanderer, die nicht den ganzen Weg gehen möchten, wurde eine Abkürzung markiert, die 12 Kilometer lang ist. 

Das zentrale Thema des Rundweges sind die historischen Türme und Verteidigungsanlagen der ehemaligen Reichsstadt Wetzlar. Pfiffig gestaltete Tafeln informieren am Kalsmunt, an der Brühlsbacher Warte und am Bismarckturm über die Geschichte der Wachtürme. Auch auf die Landhege und auf einen Grenzstein wird am Wegesrand hingewiesen. Der Weg führt vorbei an der Theutbirg-Basilika, am Eisensteinweg in Nauborn und über den Weinberg, der zum nationalen Naturerbe zählt. Voraussetzung für die Auszeichnung ist ein hoher Anteil von naturbelassenen Wegen.

Von den drei Türmen kann aktuell die Brühlsbacher Warte im Rahmen einer Führung begangen werden. Die beiden anderen Türme sind wegen Sanierungsarbeiten momentan nicht zugänglich.

Beide Wege zählen zu den Lahn-Facetten. Das sind zertifizierte Rund- und Streckentouren im Lahntal, deshalb wurden sie mit einem stilisierten „L“ markiert.

Warum wurde aus der Vier-Türme-Wanderung ein 3-Türme-Weg?

Die Vier-Türme-Wanderung wurde vor über drei Jahrzehnten vom Wetzlarer Wanderexperten Günter Herbel konzipiert und war seitdem ein beliebter Wanderweg. Der Weg führte auf rund 14 km vorbei an den vier Türmen Bismarckturm, Brühlsbacher Warte, Stoppelbergturm und Kalsmunt.

Allerdings erfüllte die Wegeführung nicht die Kriterien für eine Zertifizierung. Mit dem Zertifikat Kulturerlebnis für den 3-Türme-Weg  ist ein naturnaher Untergrund von 30 Prozent der Gesamtstrecke erforderlich. Dieser Untergrund wird von vielen Wanderern bevorzugt. 

Durch eine Änderung der Streckenführung im Bereich Stoppelberg führt der neue 3-Türme-Weg nun in einer 20 Kilometer langen Rundwanderung rund um Nauborn und bindet die Landschaft am Weinberg mit ein. Mit der alten Wegeführung wären die Kriterien hinsichtlich des Wegeuntergrundes nicht erfüllt worden. 

Der Weg führt aktuell nicht auf den Stoppelbergturm, da in diesem Bereich Baumaßnahmen am Wasserbehälter stattfinden und damit die Wegequalität nicht immer gewährleistet werden kann. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird geprüft, ob die Anbindung des Turms in Form einer Schleife erfolgen kann. Der Wanderer kann dann individuell vor Ort entscheiden, ob er den Stoppelberg in seine Wanderung mit einbezieht und eine Vier-Türme-Wanderung macht.

Informationen: Tourist-Information Wetzlar, Domplatz 8, 35578 Wetzlar, Telefon: 06441 997755, Telefax: 06441 997759, E-Mail: tourist-infowetzlarde

Veranstaltungstipps

Am Samstag, 22. August 2020 feiert die Stadt die Eröffnung der Wanderwege mit einem Fest auf dem Kalsmunthügel hoch über der Stadt. Gemeinsam mit dem Förderverein Kalsmunt e. V. werden Kostümführungen, Themenführungen, Ausgrabungsaktionen und natürlich Speis und Trank angeboten. Alles steht unter dem Motto: Mittelalterliches Leben in Wetzlar.

Geführte Wanderungen werden von der Tourist-Information angeboten am Samstag, 9. Mai 2020 und am Samstag, 27. Juni 2020.