Sprungmarken
Suche
Suche

05.02.2020 - Erfreuliche Zahlen hat Wehrführer Alexander Lotz auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wetzlar-Niedergirmes verkündet.
FFW Niedergirmes
Stephan Horvath (stv. Wehrführer), Ralph Merseburg (stv. Leiter der Feuerwehr), Michael Zylka, Alexander Lotz (Wehrführer), Werner Apel, Dennis Dürmann, Stefano Sanchez, Ernesto Castrejon (2. stv. Wehrführer)

Mit 36 Einsatzkräften sei die Mitgliederzahl weiter gestiegen, ein Trend, der seit Jahren anhalte. 134 Einsätze haben die Niedergirmeser Brandschützer im Jahr 2019 geleistet. Damit sei die Zahl der Einsätze im Vergleich zum Vorjahr (166 Einsätze) erstmals seit 2013 wieder gesunken. 109mal eilte die Wehr Wetzlarer Bürgern zur Hilfe, sechs Menschen hat die Wehr gerettet. Die gesunkene Einsatzzahl führt Lotz auf die topographische Lage der Stadt zurück. Trotz Klimawandel mussten die Niedergirmeser Kräfte zu keinem Unwettereinsatz ausrücken, da Unwetter einen förmlichen Bogen um die Stadt machten, so Lotz. Hinzu kamen 25 Brandsicherheitsdienste bei Veranstaltungen. 55 Lehrgänge wurden besucht. 5.499 Stunden haben die Kräfte für Lehrgänge, Übungen und Einsätze aufgewendet. Das entspräche drei Vollzeitkräften. Auch ein Ausblick durfte nicht fehlen. Im Frühjahr beginnen die Bauarbeiten für den neuen Anbau an der Wache in Niedergirmes. Dieser fungiert als Interimslösung für die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr, bis der Neubau der Innenstadtwehr abgeschlossen ist. Erste Vorarbeiten wurden bereits gemacht. Die Einschränkungen für die Einsatzkräfte würden sich während der Bauzeit auf ein Minimum beschränken, versprach Lotz. Jugendwart Sascha Mulch gab einen Überblick über die Situation der Jugendfeuerwehr, die sich alle drei Kernstadtwehren teilen. Fünfzehn Jugendliche haben die Jugendfeuerwehr verlassen. Dem stehen fünf Neuaufnahmen und eine Übernahme aus der Kinderfeuerwehr gegenüber. Grund für das Aufhören sei meist die schulische Belastung, so Mulch. Mit 20 Kindern ist die Mitgliederzahl in der Kinderfeuerwehr stabil geblieben, resümierte auch Kinderwart Karsten Siegel. Fünf Feuerwehrkräfte wurden befördert: Stefano Sanchez zum Feuerwehrmann, Erik Hofmann, Michel Stepanek und Dennis Dürrmann zum Oberfeuerwehrmann sowie Michael Zylka zum Oberlöschmeister.

Besonders freute sich die Wehrführung, Werner Apel zum Oberbrandmeister ernennen zu können, welcher nach über 40-jähriger Dienstzeit aus Altersgründen aus dem aktiven Einsatzdienst ausscheidet.