Sprungmarken
Suche
Suche

17.02.2020 - Auftaktveranstaltungen zum neuen Jahresthema machten Lust aufs Lesen
Aktionswoche Wetzlar liest
Jugendamtsleiter Thomas Wüst liest im Kinder- und Familienzentrum Niedergirmes

Seit Gründung ihrer Kooperation „Wetzlar liest – von Anfang an und überall!“ im Juni 2017 arbeiten die Stadtbibliothek, das Jugendamt und die Phantastische Bibliothek Wetzlar gemeinsam an Konzepten, die Menschen möglichst aller Altersstufen zum Lesen bringen sollen. Nach dem Jahresmotto „Märchen“ im vergangenen Jahr, steht nun das Jahr 2020 unter dem Motto „Wetzlar liest … ZUKUNFT!“ Zum Auftakt wurde eine Aktionswoche mit Kitas der Stadt Wetzlar und der freien Träger organisiert, die am Freitag in einer musikalischen Lesung mit Autorin und Verlegerin Claudia Gliemann in der Stadtbibliothek zu einem begeistert aufgenommenen Abschluss kam. 

Fragt man Kinder nach Zukunft, fällt vielen spontan die Raumfahrt ein. So stand in der Themenwoche einerseits das Bilderbuch „Ausflug zum Mond“ von John Hare (Moritz Verlag) im Mittelpunkt, andererseits „Mollys Flug zum Mond“ von Duncan Beedie (Magellan Verlag). Die Fachberatung Christina Peters vom Wetzlarer Jugendamt freute sich sehr über das Engagement all ihrer Kolleginnen und Kollegen, die diese Bücher meist in Form von Bilderbuchkinos in allen 14 städtischen Kitas vorstellten. Beide Bücher werden für alle städtischen Kitas angeschafft und dienen als Basis für Aktionen rund um das neue Jahresmotto. Unterstützt vom Moritz Verlag in Frankfurt konnten außerdem Bastelmaterialien zu „Ausflug zum Mond“ an die Kitas verteilt werden.

Kita Blasbach Aktionswoche Wetzlar liest
Auch in der Kita Blasbach wurde gemeinsam gelesen.

„Vorlesen ist im Zusammenhang mit Sprache, Spracherwerb und Leseförderung die absolute Nummer eins“, wissen Sylvia Beiser und Bettina Twrsnick, die Leiterinnen der beiden Bibliotheken in Wetzlar und freuen sich über die positive Resonanz seitens der Kitas. An beiden Bibliotheken wird deshalb regelmäßig öffentlich vorgelesen. Die Phantastische Bibliothek bietet wöchentlich die „Märchen am Dienstag“ für kleine und große ZuhörerInnen an und lädt Familien mit Kleinkindern immer donnerstags zum Lesen, Spielen und Singen ins Bilderbuchcafé ; in der Stadtbibliothek richten sich ebenfalls zwei regelmäßige Angebote an die kleinen Nachwuchsleser: Einmal im Monat gibt es „Bertis bunte Bücherwelt“ für Kinder von 4 bis 8 Jahren, außerdem jeden Dienstag die Treffen der „Bücherzwerge“ für die ganz Kleinen. 

„Wetzlar liest … ZUKUNFT!“ möchte aber auch die älteren Leserinnen und Leser ins Boot holen. Für ein volles Haus sorgte so am vergangenen Samstag die Veranstaltung „Miami ohne Meer“ in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, in der Autor Juan S. Guse mit den Besuchern über eine dystopische Zukunft diskutierte. Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar bereiten gerade eine Kunstausstellung zum Thema „Welt der Zukunft“ vor, die am 27. Februar im Rahmen einer Vernissage in der Phantastischen Bibliothek eröffnet wird. So wird das Thema „Zukunft“ in all seinen verschiedenen Facetten gemeinsam erarbeitet und den Wetzlarer Bürgern in unterschiedlichen Kontexten zugänglich gemacht.

Abschlussveranstaltung in der Stadtbibliothek
Zum Abschluss der Aktionswoche trafen sich knapp 80 Kinder in der Stadtbibliothek Wetzlar
Die vom Jugendamt organisierte Auftaktwoche mit allen städtischen Kitas fand ihren krönenden Abschluss mit dem Auftritt von Claudia Gliemann. Über 80 Kinder von verschiedenen Kitas kamen am Freitag in die Wetzlarer Stadtbibliothek, um mit „Paula ist glücklich“ einen ganz einfachen, ganz nahen Blick in die Zukunft zu erhalten. Singend und Gitarre spielend machte die Autorin ihren begeisterten ZuhörerInnen klar, wie man in kleinen alltäglichen Dingen sein Glück finden kann - heute, morgen und immer wieder neu! Wie kann man Zukunft besser gestalten?