Sprungmarken
Suche
Suche

29.06.2020 - Es hat sich schon angedeutet, nun ist es amtlich: Der Gallusmarkt in Wetzlar, die alljährlich größte Veranstaltung in der Domstadt, muss in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen.
Blick auf Lahn, Altstadt und Lahninsel beim Gallusmarkt
Gallusmarkt in Wetzlar © Peter-Jörg Albrecht

Die Stadt Wetzlar und das Stadt-Marketing haben sich entschlossen, das vom 15. bis 18. Oktober geplante Volksfest abzusagen. Unter den derzeitigen Bedingungen mit dem Großveranstaltungsverbot bis mindestens 31. Oktober und den Abstands- und Hygieneregeln ist eine Veranstaltung wie der Gallusmarkt nicht vorstellbar, so die Veranstalter. Der Markt zieht jedes Jahr bis zu 100.000 Besucher in die Stadt und stellt mit dem verkaufsoffenen Sonntag den Startpunkt in die Herbst- und Wintersaison dar. Bei Tausenden von Besuchern die  Abstandsregeln einzuhalten und zu kontrollieren sei unmöglich. „Nach Lage der Dinge blieb uns bei der Absage leider keine andere Wahl“, erklärten Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) und der Vorsitzende  des Wetzlarer Stadt-Marketings e.V., Prof. Jan Freidank,  zumal die Pandemie keineswegs vorüber sei, sondern nach wie vor ein hohes Gefährdungspotential aufweise.

„Wir hoffen, dass das Infektionsgeschehen in den nächsten Monaten weiter gesenkt und kontrolliert werden kann, damit wir wenigstens eine Durchführung der Weihnachtsmärkte ins Auge fassen können. Wir planen derzeit mit Hochdruck die Umsetzung auf Basis der derzeitigen Regeln“, so Freidank. Das Wetzlarer „Weihnachtsflair“ habe sich in den letzten Jahren zu einer tragenden Säule im Wetzlarer Veranstaltungskalender und als Frequenzbringer für Handel und Gastronomie entwickelt.

Blick auf Lahn, Altstadt und Lahninsel beim Gallusmarkt Peter-Jörg Albrecht
1 / 1