Sprungmarken
Suche
Suche

15.05.2020 - In der Kläranlage Wetzlar in Steindorf ist ein neues Becken zur mechanischen Reinigung von Abwasser in Betrieb genommen worden.
Kläranlage
(Schmutz-)Wasser marsch: Bürgermeister Andreas Viertelhausen und Stadtrat Manfred Viand öffneten die Schleusen für das neue Reinigungsbecken. Rechts der Leiter der Kläranlage, Holger Kirstein
Kläranlage
Schmutz-)Wasser marsch: Bürgermeister Andreas Viertelhausen und Stadtrat Manfred Viand öffneten die Schleusen für das neue Reinigungsbecken. Rechts der Leiter der Kläranlage, Holger Kirstein

Bürgermeister Andreas Viertelhausen (FW), Vorsitzender des Abwasserverbandes Wetzlar, und Stadtrat Manfred Viand (CDU), Vorstandsmitglied des Abwasserverbandes, übergaben den 3,2 Mio. Euro teuren „Langsandfang“ am Mittwoch (13. Mai) seiner Bestimmung.

Der Abwasserverband Wetzlar als Betreiber der Verbands-Kläranlage Wetzlar Steindorf muss gemäß Bescheid bis 750 Liter Schmutzwasser pro Sekunde zur Reinigung aufnehmen. Dieses Schmutzwasser wird über ein Schmutzwasserpumpwerk in das Rechengebäude gefördert, wo grobe und feine Verschmutzungen aus dem Schmutzwasser entfernt werden. Anschließend wird das Schmutzwasser in den Langsandfang geleitet, wo durch Lufteintragung (Umwälzung) feine Sandpartikel und Fett abgeschieden werden. Der alte, baulich desolate Langsandfang wird abgebrochen.