Sprungmarken
Suche
Suche

12.05.2020 - Seit vielen Jahren werden in Wetzlar die Bushaltestellen nach und nach behindertengerecht umgebaut. Im Zuge dieser Maßnahmen werden gleichzeitig naheliegende Fußgängerüberwege barrierefrei gestaltet.
Bushaltestelle Kolpingstraße
Stadtrat Norbert Kortlüke (l.) und Bürgermeister Andreas Viertelhausen (Mitte) begutachten die Bauarbeiten an der Haltestelle Kolpingstraße Nauborner Straße

240 Haltestellen befinden sich im Wetzlarer Stadtgebiet, 80 wurden bereits umgebaut. Die Baumaßnahmen werden vom Land Hessen über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (zu über 50 Prozent) bezuschusst.

In diesem Jahr wurde der Auftrag zur Umgestaltung von sieben weiteren Haltestellen an die Firma Frank Schmidt aus Solms erteilt. Die Bushaltestelle Wellergasse im Stadtteil Dutenhofen ist bereits fertiggestellt worden. Mit dem Ausbau der beiden Haltestellen Kolpingstraße hat die Umgestaltung der beiden aufwendigsten Standorte begonnen. Die Bauarbeiten erstrecken sich auf jeder Seite auf eine Länge von fast 100 Metern. Die Busbuchten bleiben erhalten. Denn ein Halten der Busse auf der Straße, wie es an immer mehr Haltepunkten angestrebt wird, wäre aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Nauborner Straße problematisch. Die Buchten werden etwas ausgeweitet, so dass die Anfahrt der Busse erleichtert wird und sich präziser bewerkstelligen lässt. Der Überweg an der Fußgängerlichtsignalanlage (LSA) wird barrierefrei ausgebaut; die Ampelanlage wird erneuert, ihr Standort geringfügig verändert. Sobald beide Haltestellen umgebaut sind, wird im gesamten Baubereich die Fahrbahndecke saniert. Im Zuge der Arbeiten wird die Aufstellung einer provisorischen Baustellenampelanlage notwendig.  Die Arbeiten im Bereich der Kolpingstraße werden etwa zwei Monate in Anspruch nehmen.

Danach werden in Wetzlar noch die Haltepunkte „Am Sturzkopf“ und „Volpertshäuser Straße“ umgebaut. Zwei weitere Haltestellen in der Großaltenstädter Straße von Hermannstein sind ebenfalls Bestandteil des Bauprogramms. Hier werden auch insgesamt fünf Fußgängerüberwege barrierefrei ausgestaltet. Bei allen Bushaltestellen werden beleuchtete Wartehallen errichtet.

Die Arbeiten begannen direkt nach Ostern und sollen im Spätsommer abgeschlossen werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 525.000 Euro.

 

Bushaltestelle Kolpingstraße
1 / 1