Sprungmarken
Suche
Suche

08.08.2019 - In Wetzlar ist es schon Tradition an den Geburtstag von Johann Wolfgang Goethe zu erinnern. In diesem Jahr wird der 270. Geburtstag des Dichters begangen und so finden im Zeitraum vom Freitag, den 16. August bis zum 7. September 2019 eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Motto „Goethe – Garten – Genuss“ statt.
Goethewochen 2019
Stellten gemeinsam im Lottehof das Programm der Goethewochen vor (v. l.): Sylvia Beiser (Leiterin der Stadtbibliothek), Regina Maiworm (Leiterin der Tourist-Information), Stadtrat Norbert Kortlüke und Angelika Kunkel (Vorsitzende der Wetzlarer Goethegesellschaft e. V.)

Die Wetzlarer Goethewochen gibt es dieses Jahr zum ersten Mal in dieser Form. Eine Wiederholung ist bei weiteren Jubiläen geplant. Da Goethe nicht nur ein großer Gartenliebhaber, sondern in vielerlei Hinsicht auch ein Genießer, lautet das Motto „Goethe – Garten – Genuss“.

Goethe

Johann Wolfgang Goethe hat zahlreiche Aufzeichnungen über Konzertbesuche hinterlassen; gerne ließ er sich Musik vorspielen. Mozart verehrte er; mehr als 200 mal hat er seine Opern als Intendant des Weimarer Theaters auf die Bühne gebracht. Unter der Leitung von Martin Knell führt das Wetzlarer Kammerorchester vom Freitag, 16. August bis zum Sonntag, 25. August 2019 zwei Lebenswerke von Goethe und dem von ihn verehrten Mozart zusammen: Goethes Faust mit ausgewählter Musik von Mozart. 

Einen weiteren musikalischen Beitrag liefern die Künstler Bernd Lange, Anna Bellmann und Ingo Wernsdorf aus Weimar. Unter dem Motto „Schlagwerk und Geige“ bringen sie am Samstag, 31. August 2019 Balladen, Lieder und Texte von Goethe auf die Bühne des Neuen Kellertheaters. 

Eine Reihe von Kostüm-Erlebnisführungen und Stadtführungen berichten über die vielfältigen Facetten aus Goethes Leben. Im Zentrum steht Goethes - nicht ganz freiwilliger – Aufenthalt in Wetzlar. Hier im Lahntal sollte er auf Wunsch seines Vaters ein Praktikum am Reichskammergericht absolvieren. 

Am Samstag, den 17. August 2019 berichtet Katharina Lehnert-Raabe in 100 Minuten über Goethe und Werther bei einem Rundgang im Lottehaus und im Jerusalemhaus. „Der Geisterbeschwörer“ berichtet in den Abendstunden über das Leben eines Goetheverehrers, der sich in Wetzlar auf eine etwas skurrile Spurensuche begibt. Am Sonntag, 18. August 2019 führt Hannelore Neumann auf Goethes Spuren durch die Stadt und am Freitag, 23. August 2019 berichtet Karlo Brenner von „Speisen wie zu Lottes und Goethes Zeiten“. 

Über den Garten im Lottehof und ihr Leben als Charlotte Buff berichtet Theresa Gehring am Samstag, 24. August 2019. In den Abendstunden gibt es dann noch ein „Stadtgespräch bei Nacht“ mit Karlo Brenner und Dieter Dörfler. Gespickt mit pikanten Anekdoten berichten der Domtürmer und ein Reichskammergerichtsherr von ihrem Leben in der Goethezeit. 

Dass zwischen Charlotte Buff und Johann Wolfgang Goethe nicht nur Harmonie herrschte, zeigen Jörg Naumann und Theresa Gehring bei der amüsanten Kostümführung „Ein charmantes Scharmützel“ am Sonntag, 25. August 2019. Am Samstag, 7. September 2019 gibt es eine Stadtführung mit Renate Ruppricht auf Goethes Spuren mit anschließender Begrüßung durch die junge Lotte, dargestellt von Julia Jahn.

Garten

Vor drei Jahren wurde vom Verein Viele Hände e. V. und dem IB – Berufsbildungsstätte Wetzlar ein Kräutergarten im Lottehof angelegt. Damit wird die Geschichte dieses reizvollen Innenhofes aufgegriffen, denn bereits zu Goethes Zeit gab es einen Garten. Dieser befand sich jedoch an einer anderen Stelle und war sicher vorwiegend ein Gemüsegarten. Die Wetzlarer Goethe Gesellschaft e. V. greift das Thema „Garten“ auf und bietet einen Vortrag über „Goethe und der Garten“ an. Sein ganzes Leben interessierte sich der Dichter für Natur, Gärten und Botanik. Seinen beiden Gärten in Weimar, den Garten am Stern neben seinem Gartenhaus und später dem Hausgarten am Weimarer Frauenplan widmete er viel Zeit und er stand im engen Austausch mit den Gärtnern. Der Vortrag über die Goethes Gartenleidenschaft findet im Rahmen der traditionellen Feier seines Geburtstages, am 28. August, statt. Anlässlich der Feierstunde wird ein Glas Wein gereicht.

Über die Nutzung von Kräutern und Gemüse in der Zeit Goethes berichtet Pia Rixen am Sonntag, 1. September 2019, 10.30 Uhr, bei einem Rundgang im Lottehof. Die Teilnehmer stellen im Rahmen dieser Veranstaltung ein Gewürzsalz und einen Tee aus Kräutern her, die sie auch mitnehmen können. Ein Angebot für Kinder ist eine Entdeckungsreise durch das Lottehaus am Samstag, 7. September 2019. Unter Anleitung von Christine Kraft sammeln die Kinder Kräuter in Lottes Garten und bereiten daraus anschließend gemeinsam einen Kräuterquark.

Genuss

Wie in der Goethezeit gekocht und die Erzeugnisse des Gartens verarbeitet wurde, berichtet Gisela von Schneidemesser am Freitag, den 6. September 2019. Im Zentrum ihres Vortrags steht das Kochbuch von Goethes Großmutter Anna Margaretha Justina Lindheimerin. Goethes Großmutter stammte aus Wetzlar und bekam 1724 anlässlich ihrer Konfirmation ein Kochbuch geschenkt. Es handelt sich um ein handgeschriebenes Buch, welches zahlreiche Tipps zum Führen eines bürgerlichen Haushaltes enthält. Das Buch ist nicht mehr im Buchhandel erhältlich, in der Tourist-Information wird es während der Wetzlarer Goethewochen ausgestellt, auch eine Kopie ist zum Durchblättern vorhanden. Im Anschluss an den Vortrag wird im Restaurant Postreiter ein Menü angeboten. Wer teilnehmen möchte, sollte sich einen Tisch im Restaurant reservieren.

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe steht Goethes Liebesleben auf dem Programm der Goethewochen. Unter dem anschaulichen Titel „Des geschaukelten Bettes....“ berichtet das Trio Literato untermalt mit Gitarrenmusik über die Beziehungen des Dichters zum anderen Geschlecht. Textauswahl und Regie hat der Regisseur und Goethespezialist Oliver Meyer-Ellendt übernommen.

Informationen über die genauen Veranstaltungstermine gibt es auch hier. In der Tourist-Information Wetzlar, Domplatz 8, ist auch ein Prospekt über die Veranstaltungsreihe erhältlich (Telefon: 06441 997755 oder E-Mail: tourist-infowetzlarde).

Goethewochen 2019
1 / 1