Sprungmarken
Suche
Suche

05.04.2019 - Mit einem achtmonatigen Projekt „Gemeinsam in Wetzlar“ wollen das Jobcenter Lahn-Dill und die Stadt Wetzlar arbeitslose Wetzlarer in Arbeit bringen.
Projektauftakt „Gemeinsam in Wetzlar“
Auftakt für ein gemeinsames Projekt von Stadt und Jobcenter: von links Kreissozialdezernent Aurand, Peter Matzke (Koordinationsbüro für Soziales, Stadt Wetzlar), Oberbürgermeister Wagner und Jobcenter-Bereichsleiter Reiner Gail © Stadt Wetzlar

Die Auftaktveranstaltung fand am Mittwoch (3. April) im Wetzlarer Rathaus statt. Zielgruppe sind insbesondere Langzeitarbeitslose mit Kindern. Sie sollen sich bis Dezember einmal in der Woche im Rathaus oder im Nachbarschaftszentrum Westend zu Workshops, Gruppengesprächen und Einzelcoachings treffen, um  Kontakte zu knüpfen. Über 50 interessierte Arbeitslose, besonders aus der Wetzlarer Altstadt und Neustadt, nahmen an der Veranstaltung teil. Vertreter des Jobcenters erläuterten, das Projekt ziele insbesondere auf den „verdeckten Stellenmarkt“, das sind Stellen, die nicht offen ausgeschrieben, sondern durch persönliche Kontakte besetzt werden. Um diese Stellen zu finden, sei es wichtig, sich ein „Netzwerk“ zu schaffen. Unternehmen sollen als Projektpartner angeworben werden, um Betriebsbesichtigungen zu ermöglichen, Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen oder Fragen zu Bewerbungen zu beantworten.

Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) begrüßte die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Jobcenter. Die Stadt unterstützt das Projekt, indem sie Räume zur Verfügung stellt, die Kinderbetreuung organisiert und Kontakte zu Arbeitgebern herstellt. Kreissozialdezernent Stephan Aurand (SPD), der auch Verwaltungsratsvorsitzender des Jobcenters ist, verwies auf ein Vorgängerprojekt in Sinn und auf 2.000 offene Stellen im Lahn-Dill-Kreis. Teilnehmer aus Sinn berichteten, dass das Projekt dort erfolgreich verlaufen sei. 90 Prozent der Teilnehmer hätten anschließend eine Stelle gefunden.