Sprungmarken
Suche
Suche

11.02.2019 - Eine konstante Anzahl Aktiver in der Einsatzabteilung bei einer steigenden Zahl von Einsätzen. So schilderte Wehrführer Peter Michalski auf der Jahreshauptversammlung die Situation der Freiwilligen Feuerwehr Wetzlar-Hermannstein.
FFW Hermannstein
: v.l. Wehrführer Peter Michalski, stv. Leiter der Feuerwehr Wetzlar Harald Rautzenberg, Elke Lang, Karl Heinz Höhne, Lisa Marie Lautenschläger, Frank Torsten Keller, Jule Henkel, Stephan Becker, stv. Wehrführer Thomas Henkel
Im Jahr 2018 musste die Wehr zu 113 Einsätzen und Brandsicherheitsdiensten ausrücken. Im Jahr davor waren es noch 83. Zur Zeit leisten vier Frauen und 19 Männer Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Hermannstein. Damit werde die im Bedarfsplan geforderte Personalstärke um neun Aktive unterschritten, erläuterte Michalski. Durch ein hohes Ausbildungsniveau und großes Engagement der Einsatzkräfte sei die Wehr trotzdem in der Lage, die Anforderungen zu stemmen. Es sei jedoch bedauerlich, dass sich in einem Stadtteil mit über 4.000 Einwohnern nicht einmal ein Prozent der Bürger im Brandschutz engagiere. Erfolgreich sei weiterhin die Jugendarbeit in Hermannstein. Die Kinderfeuerwehr war auch im sechsten Jahr ihrer Gründung mit 25 Mitgliedern ausgebucht. Die Anzahl der Aktiven in der Jugendfeuerwehr konnte mit 14 Jugendlichen konstant gehalten werden.
Befördert wurden Jule Henkel wurde zur Oberfeuerwehrfrau, Lisa Marie Lautenschläger, Stephan Becker und Tim Felix zu Löschmeister.
Auf sinkende Mitgliederzahlen wies der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Uwe Keller, hin. Mittlerweile unterstützen nur noch 144 Mitglieder den Verein. Dieser Trend müsse wieder umgekehrt werden, so Keller. Denn der Feuerwehrverein unterstütze als Förderverein die Einsatzabteilung auch mit finanziellen Mitteln. So seien die Mitglieder der Einsatzabteilung 2018 mit Rettungsmessern ausgerüstet worden. Zudem unterstützten die Vereinsmitglieder den Tag der offenen Tür.
Der Feuerwehrverein ehrte Martin Adler zum 25-jährigen Vereinsjubiläum. 40 Jahre gehören Elke Lang und Frank Torsten Keller dem Verein an, Karl Heinz Höhne bereits seit 50 Jahren.