Sprungmarken
Suche
Suche

06.11.2018 - Mit einer Auftaktveranstaltung in der Stadtbibliothek Wetzlar ist am 31. Oktober das Kooperationsprojekt der Volkshochschulen Wetzlar und Marburg „Demokratiewerkstatt“ gestartet.
Die kommissarische vhs-Leiterin Sopio Hagel eröffnet die Veranstaltung
Die kommissarische vhs-Leiterin Sopio Hagel eröffnete die „Demokratiewerkstatt“ in der Stadtbibliothek

Ein Format, in dem speziell Neuzugewanderte sich mit gesellschaftlichen Themen aus Politik, Geschichte und Ökonomie auseinandersetzen. Die Teilnahme ist freiwillig, das Projekt lebt vom Engagement der Teilnehmer sowie der Moderatoren (Demokratiewerkstatt-Leiter). Unterstützung erhält es von der Stadtbibliothek und der vhs. Ziel der Demokratiewerkstatt ist es, die Integration zu fördern und Migranten mittel- bis langfristig zu Akteuren der politischen Bildung in ihrem Sozialraum zu machen. Rund 20 Personen nahmen an dem Auftakt in drei Gruppen teil. In der Gruppe „Demokratie, Wahlen, Partizipation“ ermittelte Mustapha Ouertani das Vorwissen der Teilnehmer, um das Gespräch über das eigene Demokratieverständnis, über Grundzügen des politischen Systems Deutschlands und die im Landtag vertretenen Parteien anzuregen. Ein zweiter Moderator, Holger Pagels, bot Raum für die Auseinandersetzung mit dem Schulsystem Hessens bzw. Wetzlars. Großes Interesse bestand etwa am Umgang mit dem Handy in der Schule, an Möglichkeiten des Abschlusses für (junge) Erwachsene und an Wahlmöglichkeiten hinsichtlich der Fremdsprachen in verschiedenen Schulformen. In der dritten Gruppe, „Medien“, moderierte Iusa Murgulia den Austausch über aktuelle Entwicklungen, kritische Nutzung und Medienkompetenz. Die nächste Demokratiewerkstatt findet am Mittwoch, 14. November, um 18 Uhr in der Stadtbibliothek Wetzlar statt. Auch wer beim ersten Treffen nicht dabei war, ist zur Teilnahme eingeladen. Anmeldung: E-Mail: vhswetzlarde, Tel. (06441) 994301.