Sprungmarken
Suche
Suche

07.08.2018 - An der B49 beginnt die Instandsetzung der beiden Brücken in Höhe Garbenheim.

Auf der B 49 bei Wetzlar traten im Februar und März 2018 unabhängig voneinander und unvermittelt Brückenschäden an zwei Brücken auf – in Fahrtrichtung Limburg im Bereich der Hangbrücke sowie in Fahrtrichtung Gießen an der Brücke über die Garbenheimer Straße auf Höhe der Anschlussstelle Garbenheim. Beschädigt ist in beiden Fällen die sogenannte Übergangskonstruktion, die sich in der Fahrbahn im Bereich zwischen Brücke und Straße befindet und dazu dient, den temperaturbedingten Längenunterschied der Brücke auszugleichen.

Zur Absicherung dieser Beschädigungen ist seit dem Auftreten der Schäden im Bereich der beiden Brücken in beiden Fahrtrichtungen der jeweils rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Fahrstreifensperrung ist in beiden Fällen aus Gründen der Verkehrssicherheit zwingend geboten und muss bis zur Schadensbehebung bestehen bleiben.

Nachdem nun alle Vorbereitungen (genaue Analyse des Schadens und der erforderlichen Sanierung, Konzeption und Abstimmung der Verkehrssicherung, öffentliche Ausschreibung und Vergabe der Bauarbeiten) abgeschlossen sind, können die Instandsetzungen an den beiden Brücken beginnen.

Ab der kommenden Woche wird zunächst in Fahrtrichtung Gießen die Übergangskonstruktion an der Brücke auf Höhe der Anschlussstelle Garbenheim saniert. Während dieser Arbeiten bleibt die jetzige Verkehrsführung bestehen. Dieser Brückenschaden muss repariert sein, bevor die Sanierung des Schadens an der Hangbrücke in Fahrtrichtung Limburg beginnen kann, da für die Bauarbeiten an der Hangbrücke eine umfassendere Baustellenabsicherung und Baustellenverkehrsführung erforderlich wird.

So muss während der Sanierung an der Hangbrücke die Fahrbahn in Fahrtrichtung Limburg im Bereich der Brücke gesperrt werden. Der Verkehr in Fahrtrichtung Limburg wird dann auf die Gegenfahrbahn verschwenkt, wo der Verkehr in einer sogenannten 2+0-Verkehrsführung geführt wird. Das heißt in Fahrtrichtung Limburg und in Fahrtrichtung Gießen steht dann jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung – allerdings ausschließlich auf der Fahrbahn Gießen. Um diese Baustellenverkehrsführung einzurichten, müssen zunächst Mittelstreifenüberfahrten zwischen den beiden Fahrbahnen der B 49 hergestellt werden, über die der Verkehr während der Bauarbeiten geleitet werden kann. Zudem werden Schutzwände auf der Fahrbahn Gießen aufgestellt, um während der Bauarbeiten die einzelnen Fahrstreifen sicher voneinander abzutrennen.

Sobald diese Baustellenverkehrsführung vollständig eingerichtet ist, kann voraussichtlich ab Anfang September der Brückenschaden an der Hangbrücke saniert werden. Hierbei werden zunächst die Betonschäden unterhalb der defekten Übergangskonstruktion saniert und anschließend eine neue Übergangskonstruktion eingebaut.

Im Laufe der zweiten Septemberhälfte sollen die defekten Brückenelemente fertig saniert und die Baustellenverkehrssicherung vollständig abgeräumt sein, sodass dann wieder in beide Fahrtrichtungen jeweils zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.