Sprungmarken
Suche
Suche

01.12.2017 - Die Öffentlichkeitsbeteiligung zur Aufstellung des Lärmaktionsplanes der 3. Runde für den Regierungsbezirk Gießen; Straßenverkehr, hat begonnen.

Mit dem Ziel Lärmschwerpunkte zu identifizieren und den Umgebungslärm einzudämmen, erstellt das Regierungspräsidium Gießen unter Beteiligung der Öffentlichkeit den Lärmaktionsplan 3. Runde, Teilplan Straßenverkehr. Die Lärmkartierung der 3. Runde für Hessische Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr ist abgeschlossen. Die Lärmkarten können mittels des Lärm Viewers des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) eingesehen werden. Diese erste Öffentlichkeitsbeteiligung bietet die Möglichkeit auf Lärmprobleme in der Umgebung der kartierten Lärmquellen hinzuweisen und Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen einzureichen. Zusätzlich können auch Lärmprobleme an nicht kartierten Straßen eingereicht und auf Maßnahmenvorschläge hingewiesen werden. Ruhige Gebiete die besonders geschützt werden sollen können vorgeschlagen werden. Ihre Anregungen und Vorschläge können Sie bis zum 31.01.2018 über ein Internetformular auf der Online-Beteiligungsseite der Hessischen Regierungspräsidien einreichen.

Alternativ besteht die Möglichkeit, direkt beim Regierungspräsidium Gießen per Email (Monika.Mandlerrpgi.hessende) oder postalisch beim Dezernat 43.1, Stichwort Lärmaktionsplanung, Landgraf-Phillip-Platz 1-7, 35390 Gießen, oder über das Amt für Umwelt und Naturschutz der Stadt Wetzlar (Laura.Schulzwetzlarde) Stellung zu nehmen.

Weitere Informationen zur Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung finden Sie außerdem unter:

Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Gießen

Aufstellung von Lärmaktionsplänen nach § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz

Aufstellung des Lärmaktionsplanes der 3. Runde für den Regierungsbezirk Gießen; Straßenverkehr

Hier: Erste Öffentlichkeitsbeteiligung

Nach § 47 d Abs. 3 des Bundes-Immissionsschutzgesetz sind Lärmaktionspläne in der Umgebung von Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr (entspricht 8.200 Kraftfahrzeugen/Tag), der Haupteisenbahnstrecken von über 30.000 Zügen im Jahr und von Ballungsgebieten mit mehr als 100.000 Einwohnern alle 5 Jahre zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten.

Die Lärmkarten für

  • die hessischen Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen/Jahr,
  • die nicht bundeseigenen Haupteisenbahnstrecken mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr und
  • die Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern

sind auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie unter www.hlnug.de oder http://laerm.hessen.de abrufbar.

Zuständige Behörde für die Aufstellung der Lärmaktionspläne für die Lärmquellen nach § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz außerhalb der Zuständigkeit des Eisenbahn-Bundesamtes ist im Regierungsbezirk Gießen das Regierungspräsidium Gießen.

Im Rahmen der Aufstellung des Lärmaktionsplanes der 3. Runde besteht die Möglichkeit, Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen in der Umgebung der kartierten Lärmquellen, zusätzlich auch zu Lärmproblemen an Straßen, welche nicht kartiert wurden, einzureichen. Es besteht zudem die Möglichkeit auf ruhige Gebiete hinzuweisen, in denen die Ruhe zukünftig besonders geschützt werden soll. Die Eingabe kann auf der Online-Beteiligungsseite der hessischen Regierungspräsidien: www.beteiligung-lap-hessen.de, alternativ auch per E-Mail oder postalisch erfolgen. Ferner können Anregungen und Vorschläge schriftlich über die Stadt-/Gemeindeverwaltung bzw. direkt an das Regierungspräsidium Gießen bis zum 31. Januar 2018 eingereicht werden.

Regierungspräsidium Gießen
Landgraf-Phillip-Platz 1 - 7
35390 Gießen

Gießen, 07. November 2017
Regierungspräsidium Gießen
RPGI-43.1-53e0100/9-2017

Das könnte Sie auch interessieren: