Sprungmarken
Suche
Suche

06.10.2017 - Die Lahnaue zwischen Wetzlar, Lahnau, Heuchelheim und Gießen ist um einen Wanderweg reicher.
Lahnpark-Rundweg

Am Donnerstag eröffneten der Heuchelheimer Bürgermeister Lars Burkhard Steinz (CDU) und Lutz Adami, Geschäftsführer der Lahnpark GmbH, den „Lahnparkrundweg“ mit dem Anbringen des ersten Aufklebers. Er hat eine Länge von 11,2 Kilometern und verläuft über gut ausgebaute Wirtschaftswege rund um die Aue zwischen Atzbach, Heuchelheim und Dutenhofen, vorbei an den Heuchelheimer und Dutenhofener Seen und führt auch durch den Heuchelheimer Ortskern. Wegen der geringen Höhenunterschiede eignet sich der Rundweg für einen gemütlichen Spaziergang und ist auch für Kinderwagen geeignet. 

Die Auenbereiche zwischen Gießen und Wetzlar sind von herausragender ökologischer und mikroklimatischer Bedeutung“, erläutert Adami, „die ornithologische Vielfalt der Heuchelheimer Aue gilt es besonders zu schützen. Der Lahnparkrundweg leistet im Sinne der Besucherlenkung zum Erhalt dieser Vielfalt und zum Schutze der sensiblen Brut- und Nistbereiche einen erheblichen Beitrag.“

Lahnpark
Bild: v.l. Lutz Adami (Geschäftsführer der Lahnpark GmbH) und Heuchelheims Bürgermeister Lars-Burkhard Steinz eröffnen den Lahnparkrundweg. © Stadt Wetzlar

Er mache aber auch die Heuchelheimer Aue und die heimische Naturwelt erleb- und erfahrbar. Der Rundweg werde zunächst nur durch das Anbringen von 135 Aufklebern an Laternenmasten und anderen festen Einbauten ausgewiesen. Auf das Aufstellen von Schildern werde vorerst verzichtet, auch um das Landschaftsbild zu schonen.

„Wir setzen auf eine selbsterklärende und intuitive Wegeführung und wollen einen Schilderwald vermeiden“, so Bürgermeister Steinz. Die Ausweisung des Rundweges soll durch Naturschutzmaßnahmen wie die Anlage von Blühstreifen und die „Verödung“ nicht mehr genutzter Wege begleitet werden. Die Kosten für das Logo und die Aufkleber in Höhe von 500 Euro trägt die Lahnpark GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren: