Sprungmarken
Suche
Suche

27.03.2017 - (--) Drei Einbürgerungsurkunden hat Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) am Samstag (25. März) im Rahmen des Neubürgerempfangs der Stadt Wetzlar übergeben.
Einbürgerung
Drei neue Staatsbürger: v.l. Oberbürgermeister Manfred Wagner nahm Marko Tepic, Nelda Mensing und Anto Lukenda in den deutschen Staatsverband auf, daneben Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck. (Foto: Stadt Wetzlar)

Die Brasilianerin Nelda Mensing und die Kroaten Anto Lukenda und Marko Tepic erhielten die deutsche Staatsbürgerschaft. Nelda Mensing, geboren in Girua/Brasilien, ist seit 1992 mit dem Landwirt Hans Mensing verheiratet und betreibt mit ihm zusammen einen Reiterhof in Wetzlar-Münchholzhausen. Da das brasilianische Recht die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit ausschließt, behält sie auch ihren bisherigen Pass. Anto Lukenda (66) kam als 18-Jähriger aus Jugoslawien nach Deutschland und lebt mit seiner Familie in Wetzlar-Nauborn. Der Kroate Marko Tepic (72) wohnt seit 1978 in Wetzlar und betreibt in Steindorf ein Balkan-Restaurant, das inzwischen an den Sohn übergeben wurde. Als EU-Bürger behalten die beiden ebenfalls ihre bisherige Staatsbürgerschaft. OB Wagner sagte, Einbürgerung sei der richtige Weg, um die Zusammengehörigkeit zu stärken: „Wir heißen Sie herzlich willkommen als deutsche Staatsbürger. Sie erhalten die Staatsbürgerschaft eines wunderbaren, wenn auch nicht immer ganz einfachen Landes. Deutscher zu werden, heißt Teil einer freiheitlichen Gesellschaft zu werden.“

Beim traditionellen Neubürgerempfang im Rathaus hatten sich rund 200 im Jahr 2016 neu zugezogene Einwohner auf einem „Markt der Möglichkeiten“ über das Angebot heimischer Vereine und Institutionen informiert und waren Vorträgen zur Stadtgeschichte und zur Kommunalpolitik gefolgt.

Das könnte Sie auch interessieren: