Sprungmarken
Suche
Suche

Wohl kaum ein Firmenname ist so eng mit Wetzlar verknüpft wie der Name Leica. Seit 2014 hat das Traditionsunternehmen Leica Camera, das über viele Jahre in Solms angesiedelt war, seinen Firmensitz wieder in der Optikstadt.
Blick auf den Firmensitz
Imposant: Das neue Firmengebäude von Leica Camera in Wetzlar. © Leica Camera

Spannende Einblicke

Die auf dem ehemaligen Spilburg-Areal neu errichtete Firmenzentrale im Leitz-Park beherbergt neben Produktion, Verwaltung, Akademie, Store und Kundenservice die Leica Erlebniswelt. Dieser moderne Erlebnispark macht die Marke Leica mit allen Sinnen erleb- und greifbar, bietet spannende Einblicke und alles Wissenswerte rund um die Historie der Firma.
Leica Erlebniswelt
Blick in die Leica Erlebniswelt. © Leica Camera

Fotostrecken bekannter Fotografen

Am Anfang des Parcours betritt der Besucher zunächst die Leica Galerie, die jährlich mehrmals wechselnde Ausstellungen, etwa Arbeiten aus dem Leica Oskar Barnack Award, präsentiert. Fotostrecken nationaler und internationaler Fotografen zeigen hier regelmäßig die Bandbreite der künstlerischen und journalistischen Arbeit mit Leica Kameras. Jazztrompeter Till Brönner und Rockmusiker Lenny Kravitz gehörten bereits zu den Ausstellenden. Die Dauerausstellung „36 aus 100“ umfasst insgesamt 36 Leica Fotografien aus den vergangenen 100 Jahren. Gezeigt werden Motive, die Fotografiegeschichte geschrieben und den Mythos der Marke Leica mitbegründet haben, etwa das berühmte Konterfei von Che Guevara von Alberto Korda oder Muhammad Alis Faust von Thomas Hoepker. Einen Einblick in 100 Jahre Leica Geschichte bekommen die Besucher anhand von elf Kamera-Modellen, die die Meilensteine und markantesten Innovationen der Marke bilden, angefangen bei der von Oskar Barnack entwickelten Ur-Leica aus dem Jahre 1914 über den Verkaufsschlager M3 bis hin zur digitalen M8.
Leica Manufaktur
Einblick in die Produktion. © Leica Camera

17 Meter langer Zeitstrahl

Durch drei Panorama-Fenster bekommen Besucher darüber hinaus Einblicke in den Fertigungsbereich von Objektiven und Kameras. Anhand interaktiver Touchscreens lassen sich detaillierte Informationen über die komplexen Abläufe der Kameraherstellung abrufen. Ein 17 Meter langer Zeitstrahl veranschaulicht Meilensteine aus über 160 Jahren Unternehmens- und Produktgeschichte und setzt sie mit anderen Entwicklungen und historischen Ereignissen in Relation. Der Zeitstrahl beginnt mit der Gründung des Optischen Instituts in Wetzlar im Jahr 1849 und reicht bis zum Umzug in den Leitz-Park 2014. Am Ende des Parcours befinden sich die Leica Stammbäume, die alle serienmäßig hergestellten Leica Kameras und Sportoptikprodukte präsentieren. Mehr als 400 Exponate veranschaulichen die beispiellose Geschichte der von Leitz und Leica Ingenieuren geschaffenen Meisterwerke, die im Laufe von über 100 Jahren entstanden sind.
Blick auf den neuen Firmasitz der Firma Leica
Die Leica Stammbäume zeigen die serienmäßig hergestellten Leicas. © Leica Camera

Infos & Öffnungszeiten

Ein Leica Store mit mietbarem Fotostudio, ein Restaurant und ein Café runden das Angebot im Leitz-Park ab. Die Besichtigung der Leica Erlebniswelt ist kostenlos samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr ohne Voranmeldung möglich. Unter der Woche kann die Erlebniswelt nur im Rahmen einer Leica Tour besucht werden. Führungen werden auf Anfrage unter leicatourleica-cameracom angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren:
Leica Erlebniswelt Leica Camera
1 / 3