Sprungmarken
Suche
Suche

Viele Wege des Alltags lassen sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen. Der öffentliche Raum muss daher attraktiv sein, gute und sichere Verbindungen müssen zur Verfügung gestellt werden. Vor diesem Hintergrund wird die Stadt Wetzlar ein Rad- und Fußverkehrskonzept erstellen lassen, welches als Handlungsanleitung dienen soll, um das vorhandene Wegenetz weiterzuentwickeln.

Mit dem Radroutenplaner Hessen können Sie prüfen, ob für Ihren Weg zum Büro, zur Schule oder zum Verein mit dem Fahrrad bereits geeignete Verbindungen bestehen. So können bei der eigenen Planung beispielweise optional Steigungen vermieden oder Baustellen umfahren werden. Zudem erhalten Sie Veranstaltungstipps, können eigene Routen hochladen und sogar Anfahrtsbeschreibungen mit einbinden.


Der Radroutenplaner Hessen ist ein Angebot des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der ivm – Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain.

Die Stadt Wetzlar unterstützt das Angebot des Landes Hessen, da aufgrund der immer stärker werdenden Umweltfolgen und der damit verbundenen Lebensqualität in den Städten ein Umdenken im Bereich der Mobilität voran gebracht werden muss. Hier spielt das „klimaneutrale“ Fahrrad eine immer größere Rolle, denn durch die in den letzten Jahren wieder steigende Freizeitnutzung des Fahrrads, ein verstärktes Gesundheits- und Umweltbewusstsein der Menschen und der E-Bike-Technologie gewinnt der Fahrradverkehr bundesweit – und natürlich auch in Wetzlar - zunehmend an Bedeutung.


Meldeplattform Radverkehr

Wenn Sie im Alltag Probleme feststellen, was Hindernisse oder unklare Verkehrsführungen im Radverkehr angeht, würden wir uns über eine Meldung über die Meldeplattform Radverkehr freuen.

ADFC-Fahrradklimatest

Vom 1. September bis 30. November 2018 findet erneut der ADFC-Fahrradklimatest statt, in welche, Radfahrende in Deutschland über das Radklima in ihrer Stadt abstimmen können.
Der ADFC- Fahrradklimatest wird in der Regel alle zwei Jahre durchgeführt mit dem Ziel die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu messen.