Sprungmarken
Suche
Suche

Die historische Küche im Garbenheimer Heimatmuseum
Die historische Küche im Garbenheimer Heimatmuseum

Das Garbenheimer Heimatmuseum befindet sich in einem Bauernhaus Ecke Untergasse/Kirchstraße. Es wurde nach 1866 anstelle eines Vorgängerbaus errichtet, der samt Scheunen und Stallungen dem großen Dorfbrand zum Opfer gefallen war.
 
Das Grundstück mit Gebäuden und Garten wurde 1965 von der Raiffeisenbank Wetzlar erworben, die nach dem Abriss der Scheune und eines Teils der Stallungen ein Bankgebäude errichtete. Die verbliebenen Neben-gebäude und das Wohnhaus gingen 1980 in den Besitz der Stadt Wetzlar über. Nach der Freilegung und Restaurierung des schönen Fachwerks, durchgreifender Renovierung der Innenräume, des Wohnhauses und der Instandsetzung aller Nebengebäude waren die Voraussetzungen konnten die heimatkundlichen Sammlungen hier aufgenommen werden.

Im Heimatmuseum erfährt der Besucher viel Wissenswertes über die Ur- und Frühgeschichte der Region, die Orts- und Kirchengeschichte, über die Arbeit der Landbevölkerung, der heimischen Handwerker und Bergleute, ihre Trachten und Gerätschaften. Die Vielfalt und Vollständigkeit der Sammlungsbestände machten es möglich, neben einer bäuerlichen Schlafstube und einer Bauernküche auch eine funktionsfähige Dorfschmiede, eine Schuster- und eine Schreinerwerkstatt zu zeigen. Ein Raum des Museums ist den Heimatvertriebenen und Flüchtlingen gewidmet, die nach dem 2. Weltkrieg in Garbenheim eine neue Heimat fanden. Im Dachgeschoss entstand ein großzügiger Raum für Wechselausstellungen.

Das Heimatmuseum Garbenheim verdankt seine Sammlungen allen Mitbürgern, die geschichtliche Zeugnisse bewahrt, gesammelt, gestiftet oder als Leihgabe zur Verfügung gestellt haben. Für die Verwirklichung der Idee eines eigenen Heimatmuseums hat sich der Heimatverein Garbenheim e. V. tatkräftig eingesetzt.

Seine Bemühungen wurden von vielen Seiten, insbesondere aber vom Magistrat der Stadt Wetzlar, verständnisvoll und großzügig unterstützt.

Der Heimatverein Garbenheim in Verbindung mit dem Heimatmuseum hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturdenkmäler, Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte für die Nachwelt zu pflegen und zu erhalten.

Öffnungszeiten und Kontakt

Öffnungszeiten: Erster Sonntag im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr.
Informationen zur Anmeldung außerhalb der Öffnungszeiten und weitere Informationen erhalten Sie beim Stadtteilbüro Garbenheim
Die Goethe-Linde in Garbenheim gemalt.
Die Goethe-Linde in Garbenheim
Die Goethe-Vitrine im Heimatmuseum
Die Goethe-Vitrine im Heimatmuseum

Eine Wohnstube im Heimatmuseum Garbenheim
Eine Wohnstube im Heimatmuseum Garbenheim
Das Heimatmuseum Garbenheim von außen
Das Heimatmuseum Garbenheim von außen
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Goethe-Vitrine im Heimatmuseum
3 / 5