Sprungmarken
Suche
Suche

Ausstellung mit Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern der Frankfurter Künstlergesellschaft e. V.
Die Frankfurter Künstlergesellschaft, Künstlerischer Leichtsinn
© Stadt Wetzlar

Für diese Ausstellung hat sich die Frankfurter Künstlergesellschaft den „künstlerischen Leichtsinn“ auf die Fahnen geschrieben. Im sozialen Kontext wird Leichtsinn gleichgesetzt mit Verantwortungs- und Sorglosigkeit. In der Kunst ist er hingegen - so seltsam das klingen mag - ein Wesensmerkmal. In ihrer Arbeit setzen sich Kunstschaffende ganz absichtlich dem Unerwartbaren aus. Sie handeln also - leichtsinnig. In Wetzlar kann der Versuch unternommen werden, dem Geheimnis künstlerischen Leichtsinns auf die Spur zu kommen. 

Die Frankfurter Künstlergesellschaft, gegründet im Jahre 1857, ist eine der ältesten noch aktiven Künstlervereinigungen in Deutschland. Ins Leben gerufen wurde sie von so namhaften Künstlern wie Philipp Veith, Edward Jakob von Steinle, Johann David Passavant oder Moritz David Oppenheim, deren Arbeiten in die Kunstgeschichte eingingen und heute unter anderem im Städelmuseum in Frankfurt am Main ausgestellt sind. Im 19. und noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielte die Frankfurter Künstlergesellschaft eine maßgebliche Rolle im Kulturgeschehen der Frankfurter Stadtgesellschaft. Die neuen Kunstströmungen wie den Impressionismus, den Expressionismus und die folgenden abstrakten Positionen trugen ihre Mitglieder mit, doch gab es auch immer Vertreter der Figürlichkeit in ihren Reihen. Seit jeher war es der Grundsatz der Frankfurter Künstlergesellschaft, künstlerische Kompetenz nicht einer bestimmten Kunstform oder Kunstmode zu unterwerfen.

Die ausgestellten Arbeiten der aktiven Mitglieder bewegen sich vom Realismus über einen zeitgemäßen Naturalismus zur freien Interpretation und bis hin zur Abstraktion. Hohe künstlerische Qualitätsansprüche und ein freundschaftlicher Umgang innerhalb des Vereins haben bis heute Vorrang gegenüber einer Vereinheitlichung des künstlerischen Schaffens. Vielleicht ist das eines der Geheimnisse für das lange Bestehen dieser Künstlervereinigung.

Vernissage: 
Freitag, 17. September 2021, 18:00 Uhr

Finissage:
Sonntag, 21. November, 11:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag, Mittwoch und Freitag von 12 bis 18 Uhr
Donnerstag von 10 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr

Details
Datum
EintrittspreisEintritt frei
KategorienAusstellungen, Kunst

Veranstaltungsort

Stadtgalerie im Kulturhaus (UG)
Öffnungszeiten: Montag geschlossen | Dienstag, Mittwoch und Freitag von 12 bis 18 Uhr | Donnerstag von 10 bis 18 Uhr | Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr

Veranstalter